"10 Jahre TeutoBiker" Feier auf der Tonenburg

Der 14. August 1998 ist der Ursprung der TeutoBiker. Dieses wurde zum Anlass genommen das "10-Jährige" vom
1. bis 3. August auf der Tonenburg in Höxter-Albaxen zu feiern. Fast 2/3 der TeutoBiker konnten nun an diesem Ereignis teilnehmen.
Der Beginn war am 1. August die gemeinsame Fahrt über Haarbrück zur Tonenburg. Wir haben uns dazu am Kreuzkrug -nach dem Durchzug eines kräftigen Regenbandes- um 11 Uhr getroffen. Die Sonne begleitete uns bis zur ersten Pause in Silvys Kornhauscafé in Haarbrück. Dort labten wir uns an Flammkuchen und diversen kühlen Getränken. Der Aufbruch erfolgte um 15 Uhr in Richtung Tonenburg. Die Weiterfahrt begann mit ein paar Tröpfchen Regen, der sich dann aber sehr schnell in sintflutartigen Regen verwandelte. Der Schutz der Bäume existierte ca. 5 Minuten, dann waren wir dem Wetter ausgeliefert. Die nun fortgesetzte Weiterfahrt war aber bei starkem Regen und dem einsetzenden Gewitter zu gefährlich, und so flüchteten wir für ca. 1 Stunde in ein Buswartehäuschen.
Nach Abzug des Regenbandes setzten wir unsere Fahrt nun "etwas" durchnässt auf dem direkten Weg zur Tonenburg fort. Aber auch diese widrigen Umstände haben unsere gute Laune nur kurzzeitig beeinflusst, und so konnten wir uns dem gemütlichen Teil widmen. Nach dem Abendessen haben wir den Abend auf der Terrasse bei diversen Getränken ausklingen lassen. Auf einen Teil der Gruppe warteten diverse Pensionen, Klaus und Ralf krochen in ihre Zelte und 12 bezogen das Bettenlager, aus dem auch bald asynchrone Schnarchlaute zu hören waren.

Treffen am Kreuzkrug nach dem Regen. Die originellen Zimmer in Silvys Kornhauscafé.

Flammkuchen: Schlagen einem da Flammen aus der Ho... ? 1 Stunde Pause wegen Starkregen und Blitzschlag.

Wir haben uns daran gehalten! Die durchnässte Ankunft an der Tonenburg.

Nun war das Wetter wieder warm und das Bier kalt! Das Bettenlager auf der Tonenburg.

Blick aus "Castle Klaus", mit unverbaubare Südlage ??? Diese Pygmäenzelte haben meinen Park bevölkert!

Der Samstag begann mit Frühstück auf der sonnigen Terrasse. Diverse Versuche noch einige durchnässte Kleidung in der Sonne zu trocknen, wurden mit mäßigem Erfolg beschieden. Also, hinein in die nassen Stiefel, denn um 10 Uhr setzten sich 3 Kolonnen mit insgesamt 27 Teilnehmern in Bewegung. Was folgte, war eine gut ausgearbeitete Tour durch Teile des Reinhardtswaldes und des Solling. Bei der 1. Pause erfrischten wir uns mit kalten Getränken im Biergarten von  Onkel Palms Hütte an der B 80. Als wir unseren Blick auf die andere Weserseite richteten, zeigte uns der Chef auch sein "Bikerhotel Zum Anker". Da der Tag für uns noch mehr Ereignisse parat hatte, folgte, trotz angenehmer Atmosphäre, der Aufbruch in Richtung der Burgruine Plesse. Da Dieter N. wohl schon Kaffeedurst hatte, fuhr seine Gruppe erst mal an der Burg vorbei. Aber ein Anruf lockte ihn doch noch zur Burg. Nach kurzer Pause und Ausblick vom Burgberg fuhr nun die gesamte Gruppe nach Nörten-Hardenberg in den Kaffeegarten der Brennerei Hardenberg. Hier hatte Dieter A. Kaffee und Kuchen vorbestellt. Nach einem obligatorischen Tankstopp hatten wir anschließend eine herrliche, kurvenreiche Fahrt durch den Solling zurück zur Tonenburg.

Die Camper waren die Ersten beim Frühstück!

Frühstück auf der sonnigen Terrasse

Dieter A. erklärt den Tourablauf. 1. Rast an "Onkel Palms Hütte" an der B 80.

Warten auf Truppe Dieter an der Burg Plesse. Auf der Burg Plesse.

Auf der Burg Plesse. Die Kornbrennerei Hardenberg.

Kaffeetrinken im "Korngarten" der Brennerei Zurück an der Tonenburg

 Der Samstagabend begann mit einem leckeren warmen Buffet in der Tonenburg. Anschließend bevölkerten wir dort den Harald-Saal, weil lt. Wilhelm uns am Abend noch eine Überraschung bevor stand. Bis es jedoch soweit war, habe ich in einer kurzen Rede, die 10 Jahre TeutoBiker mit Stationen und Ereignissen vorüber ziehen lassen. Danach konnten wir alle TeutoBiker, Dank von Spenden der Fa. Louis und Fa. Brennecke, mit einer Tombola beglücken.
Doch die Spannung stieg kontinuierlich, was wohl Wilhelms Überraschung war? Plötzlich erklang fremdartige Musik und zwei orientalisch gekleidete Bauchtänzerinnen betraten den Saal. Wir erlebten eine faszinierende und gekonnte Vorführung der beiden jungen Bauchtänzerinnen. Auf so eine Überraschung war keiner gefasst. Nach zwei Zugaben folgte tosender Applaus der gesamten Korona.        Wilhelm, diese Überraschung war dir gelungen!
Zum Glück war der Abend noch nicht zu Ende, denn bei angenehmen Temperaturen schmeckten Bier, Wein und Sambucca auf der Terrasse bis nach Mitternacht. Alsbald ertönten wohlbekannte Schnarchlaute aus Zelten und Bettenlager.

Nach dem Essen "Jubliläumsrede" und Tombola. Wilhelms Überraschung mit Bauchtänzerinnen.

Heike und Marina faszinieren die TeutoBiker. Die Überraschung ist Wilhelm gelungen!

Tagesausklang auf der Terrasse, ...................... etwas später

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Sonnenschein, war am Sonntag nur noch die Rückfahrt angesagt. Aufgrund der unsicheren Wetterprognose und der aufziehenden Wolken, sollte es der direkte Weg Richtung Heimat sein. Nach Verabschiedung einiger TeutoBiker, fuhren wir in zwei Gruppen den dunklen Wolken entgegen. Bis zur Tanke in Bad Meinberg hat uns auch kein Tropfen erreicht. Da es aber in Richtung Detmold sehr bedrohlich aussah, wurden prophylaktisch Regenklamotten angezogen. Gebraucht hatte sie keiner, denn zum Glück blieb es trocken.

So war wohl für uns alle gegen Mittag eine schöne, ereignisreiche und angenehme 10-Jahres-Feier zu Ende.

Text und Zusammenstellung der Bilder von Thomas F.
Bilder von Dieter A., Hans-Peter, Wilhelm, Peter S. und Klaus, Peter, Dieter N.